JMX ist eine Java-Technologie, über die jede JVM remote überwacht werden kann. Zusätzlich zu den Standardinformationen der JVM über Speicher, Threads stellen intarsys Produkte eine Reihe anwendungsspezifischer Informationen in Form von MBeans zur Verfügung. Über das Java-Werkzeug jconsole (und auch über viele andere frei verfübare Clients) können diese Informationen abgefragt und überwacht werden.

Wie konfiguriere ich eine solche Überwachung?

Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie als Funktionstest via jconsole eine Remote-Verbindung zu einer JVM für aufbauen können.
Sicherheitsasopekte bleiben bewusst unberücksichtigt. Für diese und tiefgreifendere Informationen beachten Sie bitte die verlinkten Informationen.

  1. JVM vorbereiten
    Exkurs für SLCC/PDFA/SLcs bridge:

    Für die Verwendung von JMX wird clientseitig (dort, wo das intarsys Produkt betrieben wird) eine vollständige JRE benötigt.
    Die o. g. Produkte werden mit reduzierten JREs ausgeliefert. Daher muss zunächst dafür gesorgt werden, dass das intarsys-Produkt mit einer vollständigen JRE startet.
    Hinweise dazu finden Sie in dieser FAQ SLCC mit „meiner“ JVM starten.

    Konfiguration der JVM für den entfernten Zugriff
    Für den entfernten Zugriff auf die JVM müssen ein Port definiert und der Einfachheit halber Sicherheitsmechanismen abgeschaltet werden.
    Fügen Sie Ihrer Java-Konfiguration folgende Definitionen hinzu (als Port ist jeder belliebige freie Port verwendbar)

    -Dcom.sun.management.jmxremote.port=50999
    -Dcom.sun.management.jmxremote.authenticate=false
    -Dcom.sun.management.jmxremote.ssl=false

    Für z. B. SLCC legen Sie diese Daten in der Datei C:\Programme\Sign Live CC 7.1.7\bin\SignLiveCC.exe.vmoptions ab und starten die Anwendung neu.
    Ihre JVM ist nun für den entfernten Zugriff via JMX konfiguriert.
     

  2. Verbindung zur JVM mit jconsole aufbauen
    Starten Sie auf dem Client das Java Werkzeug jconsole.
    Sie finden es in Ihrer Java-Installation (JDK) z. B. im Pfad C:\Program Files\Java\zulu11.48.21-ca-jdk11.0.11-win_x64\bin\jconsole.exe

    Wählen Sie die zu überwachende JVM über die definierten Verbindungsdaten aus:

    bestätigen Sie die Warnung

    … und Sie erhalten Zugriff auf die JVM. Nach Wechseln auf das Tab MBeans lesen Sie z. B. den aktuellen Lizenzstand aus:

 

Weitere Hinweise

  1. Die Version des Client JDKs ist unabhängig von der im intarsys Produkt verwendeten.
    Es muss ein JDK sein.
  2. Beim Zugriff von localhost aus, kann auf das Definieren eines Ports und das Abschalten der security verzichtet werden. 

 

Weitere detailliertere Informationen

  1. https://docs.oracle.com/javase/1.5.0/docs/guide/management/index.html
    darin
  2. https://www.oracle.com/technical-resources/articles/javase/jmx.html

 

 

Erstellt: 04.07.2021 - 11:47
Stand: 04.07.2021 - 12:42