Willkommen bei intarsys

Diese Version aktualisiert die Daten zur Anwendbarkeit von kryptographischen Algorithmen. Die Änderungen gegenüber den Vorgängerversionen finden Sie in den

Einen Migrationsleitfaden für Sign Live! CC finden Sie hier.
Sollten Sie bei Migration und/oder Installation Unterstützung benötigen, holen Sie sich bitte ein Angebot per E-Mail unter sales@intarsys.de ein.

Sollten Sie die Version 7.1.11.3 noch benötigen wenden Sie sich bitte an unseren Support, den Sie unter support@intarsys.de erreichen.

Installation:

Sollten Sie Sign Live! CC in der Version 7.1.x installiert haben, ist die Installation der Version 7.1.11.3 in das selbe Verzeichnis möglich. Die Lizenzen werden dabei automatisch übernommen.

Bei einem Update von Version 7.0.x auf Version 7.1.11.3 muss die Installation unbedingt in ein neues Verzeichnis erfolgen. Die Lizenzen müssen anschließend neu eingespielt werden. Sollten Sie für Installation oder Migration Unterstützung benötigen, holen Sie bitte ein Angebot per E-Mail an sales@intarsys.de ein.


Sofern Sie Sign Live! CC innerhalb oder in Kombination mit einer anderen Partnersoftware nutzen, sprechen Sie die Installation der neuen Version bitte vorher mit dem Hersteller dieser Anwendung ab. Sollte der Hersteller die aktuelle Version 7.1.11.x von Sign Live! CC noch nicht unterstützen könnte es sonst sein, dass Sie die Anwendung des Partners nicht mehr nutzen können.

Hinweis für Nutzer, die Sign Live! CC als client für Sign Live! cloud suite gears verwenden:

Diese Version führt Unterstützung für LT-Level-Signaturen ein, die von Gears und PAdES-spezifischen Semantiken erstellt werden.
Dies erfordert eine korrekte Handhabung des angeforderten Signaturformats auf beiden Seiten, dem Sign Live! CC-Client und Gears.
Um die Standardmechanismen und -einstellungen zu verwenden, stellen Sie bitte sicher, dass Sie Ihren gears-Server auf V8.8.1 oder neuer aktualisieren.

Abgekündigt zum 29.01.2024

Qualifizierte elektronische Signatur: EuGH-Urteil vom 29.02.2024 Ein aktuelles Urteil des EuGH präzisiert die Auslegung von Art. 25 der Verordnung (EU) ...